Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot und jede Vereinbarung zwischen Kitesurfspot und einer Gegenpartei, für die Kitesurfspot diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen für anwendbar erklärt hat, sofern die Parteien nicht ausdrücklich von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen abgewichen sind.

Artikel 1. Einleitung
Kitesurf Spot in Den Haag und mit der Handelskammer unter der folgenden Überschrift eingetragen:
Kitesurfspot
Fahrenheitstraat 124
2561EE Den Haag
IHK-Nummer: 72899433
BTW-nummer: NL001848878B36
Contact via: info@kitesurfspot.nl

Artikel 2. Definitionen
In diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten folgende Definitionen:
A.) Auftraggeber: Alle Unternehmen, Verbraucher und Teilnehmer, die die Dienste von Kitesurf Punkt verwenden.
b)Organizer: Kitesurf Spot bietet bei der Umsetzung der Geschäftsvereinbarungen, Aktivitäten und / oder Dienstleistungen.
c.) Aktivitäten: Alle von Kitesurfspot organisierten Dienste, Programme, Veranstaltungen und Aktivitäten. Diese Dienstleistungen und / oder Aktivitäten können darin bestehen, Einzelpersonen, Gruppen, Unternehmen usw. Kitesurfunterricht in Freizeitform anzubieten.
d.) Vertreter: Die Person, die im Namen des Veranstalters handelt. (Zum Beispiel ein Trainer, Instruktor oder Supervisor)
e.) Lieferant: Die Person, nicht der Kunde, die Waren, Dienstleistungen oder andere geldwerte Dienstleistungen an Kitesurfspot liefert.
f.) Andere Partei: Kunde, Teilnehmer und Lieferant.

Artikel 3. Angebote und Kostenvoranschläge
a.) Alle Angebote sind freibleibend, sofern im Angebot keine Annahmefrist angegeben ist. Die vom Veranstalter angebotenen Angebote sind 14 Tage gültig, sofern nicht anders angegeben.
b.) Preise erhöhen sich nicht innerhalb der Angebotsdauer, es sei denn, gesetzliche Maßnahmen machen dies erforderlich oder der Hersteller führt Zwischenpreiserhöhungen durch.
c.) Alle Preise auf der Website sind in Euro und enthalten eine Mehrwertsteuer von 21%.
d.) Angebote des Veranstalters gelten nicht automatisch für Folgekurse und / oder Nachbestellungen.
e.) Alle Preise auf der Website unterliegen Druck- und Tippfehlern. Für die Folgen von Druck und Druckfehlern wird keine Haftung übernommen.

Artikel 4. Vereinbarung
a.) Die Anmeldung, Bestätigung oder Reservierung einer vom Veranstalter organisierten Aktivität erfolgt schriftlich oder mündlich. Dies kann per E-Mail, Telefon oder über die Website erfolgen.
b.) Der Auftraggeber stellt sicher, dass alle Daten, von denen der Veranstalter angibt, dass sie für die Durchführung des Vertrages erforderlich sind, dem Veranstalter rechtzeitig zur Verfügung gestellt werden. Dies schließt auch die persönlichen Umstände der Person ein, die an der Aktivität teilnimmt (dh relevante medizinische Details, bedingte Details). Der Veranstalter ist berechtigt, auf Grund der Angaben des Auftraggebers gegenüber dem Veranstalter jederzeit die Teilnahme des Auftraggebers oder von ihm angehörenden Personen auszuschließen. Sofern erforderlich, wird der Vertrag für diesen Teil aufgelöst, ohne dass der Kunde Anspruch auf Entschädigung hat.
c.) Verzögert sich die Vertragsabwicklung aus Gründen des Auftraggebers, so hat der Veranstalter das Recht, dem Auftraggeber die Mehrzeit im Verhältnis des vereinbarten Stundensatzes in Rechnung zu stellen oder die Tätigkeit zu verkürzen, ohne dass dies dem Auftraggeber das Recht gibt auf jede Rückerstattung oder Rabatt.
d.) Die anderen beteiligten Personen müssen das Entschädigungsformular vor der Aktivität unterschreiben.

Artikel 5. Änderung / Kündigung des Vertrages
a.) Wenn sich während der Vertragserfüllung herausstellt, dass die beabsichtigte Aktivität aufgrund von Wetterbedingungen oder anderen Umständen nicht durchgeführt werden kann, ist der Veranstalter berechtigt, die Aktivität auf eine andere Uhrzeit / ein anderes Datum zu verschieben.
b.) Wenn die Gegenpartei zustimmt, dass der Vertrag geändert oder ergänzt wird, kann der Zeitpunkt und die Dauer der Aktivität beeinflusst werden. Der Veranstalter wird den Kunden so schnell wie möglich darüber informieren. Hat die Änderung oder Ergänzung des Vertrages finanzielle Konsequenzen, wird der Veranstalter den Kunden vorab darüber informieren. Wurde eine feste Gebühr vereinbart, gibt der Veranstalter an, inwieweit die Änderung oder Ergänzung der Vereinbarung zu einer Überschreitung dieser Gebühr führt.
c.) Entgegen dem vorstehenden Absatz kann der Veranstalter keine zusätzlichen Kosten berechnen, wenn die Änderung oder Ergänzung auf Umstände zurückzuführen ist, die dem Veranstalter zuzurechnen sind.
d.) Wenn der Kunde den Vertrag weniger als 2 Tage vor der Aktivität storniert oder ändert, ist der Kunde verpflichtet, den Restbetrag (100%) vollständig an den Veranstalter zu zahlen.
e.) Wenn der Kunde die Vereinbarung 2 bis 7 Tage vor der Aktivität storniert oder ändert, ist der Kunde verpflichtet, die Hälfte des verbleibenden Betrags (50%) an den Veranstalter zu zahlen.
f.) Wenn der Kunde 7 Tage vor der Aktivität vom Vertrag zurücktritt oder diesen ändert, ist er verpflichtet, dem Veranstalter nichts (0%) des Restbetrags zu zahlen.
g.) Bei Rücktritt des Veranstalters haftet der Veranstalter in keiner Weise für Schäden.

Artikel 6. Compliance-Risiken
a.) Ein Kunde, der die Vertragsbestätigung unterschrieben (oder überprüft oder telefonisch oder per E-Mail bestätigt) hat, erklärt, den möglichen Schwierigkeitsgrad, den Schweregrad und die Risiken der Aktivitäten, an denen er beteiligt ist, sowie alle davon zur Kenntnis genommen zu haben relevante medizinische und / oder bedingte Details gemeldet zu haben. Und jeder angemeldete Teilnehmer muss in der Lage sein, in Bezug auf Gesundheit und Fitness an den Aktivitäten teilzunehmen, ohne sich selbst oder andere zu gefährden.

Artikel 7. Zahlungen
a.) Der Kunde muss den Gesamtbetrag vor der Aktivität an den Veranstalter zahlen.
b.) Der Veranstalter verlangt nach Genehmigung des Vertrages eine Anzahlung von 50% für Firmen-, Gruppen- und Schulveranstaltungen. Und 100% Zahlung vor der Veranstaltung.
c.) Falls der Kunde die Zahlung nicht gemäß den Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen leistet, kommt der Kunde ohne Mahnung oder Inverzugsetzung in Verzug. Dem Veranstalter steht es dann frei, die Aktivität abzusagen, ohne dass der Veranstalter in irgendeiner Weise für Schäden haftet.

Artikel 8. Datenverwaltung
a.) Wenn Sie mit dem Veranstalter einen Vertrag abschließen, werden die Kundendaten in den Kundenstamm des Veranstalters aufgenommen. Der Veranstalter hält sich an das Datenschutzgesetz (AVG) und gibt Ihre Daten nicht an Dritte weiter, es sei denn, dies ist für die Erbringung unserer Leistungen und Lieferungen erforderlich.
b.) Der Veranstalter respektiert die Privatsphäre des Kunden und stellt die Vertraulichkeit der persönlichen Daten des Kunden sicher.
c.) Der Veranstalter verwendet eine Mailingliste. In jeder E-Mail sind Anweisungen enthalten, damit sich der Kunde selbst entfernen kann.

Artikel 9. Anleitung
a.) Teilnehmer, die mit dem Veranstalter eine Aktivität vereinbart haben, sind verpflichtet, während des Programms die Anweisungen des Ausbilders zu befolgen, wenn diese Anweisungen erforderlich sind, um einen guten und sicheren Fortschritt der Aktivität zu gewährleisten.
b.) Der Veranstalter arbeitet mit Ausbildern der IKO (International Kiteboarding Organization) und gegebenenfalls mit anderen Ausbildern zusammen, die von unseren Hauptausbildern ausgewählt und (intern) geschult wurden.
c.) Wenn sich während der Aktivität herausstellt, dass ein Teilnehmer physische oder psychische Mängel aufweist, sich eines Fehlverhaltens schuldig gemacht hat oder auf andere Weise belästigt oder belästigt werden kann, kann der Teilnehmer von der weiteren Teilnahme ausgeschlossen werden. Hierdurch entstehende Kosten trägt der jeweilige Teilnehmer.
d.) Ein Ausbilder des Veranstalters ist jederzeit berechtigt, den Unterricht aus Sicherheits- und Qualitätsgründen abzubrechen.
e.) Bei Nichtbeachtung der Sicherheitsregeln, Normen und Werte, Anweisungen oder Anweisungen eines Ausbilders kann diesbezüglich ein Warnhinweis gegeben werden. Bei hartnäckigem Verhalten kann man nach der zweiten Warnung aus der Lektion entfernt werden.

Artikel 10. Haftung
a.) Die Teilnahme an Vereinbarungen und / oder Aktivitäten erfolgt auf eigenes Risiko des Kunden.
b.) Der Veranstalter haftet nicht für Schäden aus:

a. Umstände, die dem Teilnehmer und / oder Kunden zuzuschreiben sind, wie z
Unangemessene Gesundheit oder Kondition, unzureichende persönliche Ausrüstung, unsachgemäße oder unterlassene Handlungen, Überschätzung der Gerechtigkeit oder Nichtbeachtung von Anweisungen.
b. Die bewusste oder unbewusste Einstufung eines Teilnehmers in eine falsche Kategorie und / oder wenn der Teilnehmer eine oder mehrere Sicherheitsbestimmungen nicht einhält und / oder sein Zustand nicht ausreicht, um die betreffende Tätigkeit auszuüben.
c. Handlungen und Einflüsse Dritter, die nicht direkt an der Umsetzung der Vereinbarung beteiligt sind; Umstände, die nicht auf Verschulden des Veranstalters beruhen und die dem Veranstalter nach niederländischem Recht oder den in der Gesellschaft geltenden Normen nicht zumutbar sind.

c.) Der Veranstalter haftet nicht für Schäden an Fahrzeugen und / oder anderen Gegenständen, die durch unsachgemäßen Gebrauch der Produkte verursacht wurden. Lesen Sie die Anweisungen auf der Verpackung und / oder konsultieren Sie den Veranstalter vor der Verwendung.
d.) Eine Fahrlässigkeit des Auftraggebers (z. B. Nichtbeachtung von Weisungen des Veranstalters), die andernfalls nicht, nicht richtig oder nicht rechtzeitig der Vereinbarung entspricht, schließt jegliche Haftung des Veranstalters aus.
e.) Der Veranstalter (einschließlich der im Namen des Auftraggebers teilnehmenden Personen) kann in keiner Weise haftbar gemacht werden oder haftbar gemacht werden für Beschädigung oder Verlust persönlicher Gegenstände.
f.) Der Kunde ist jederzeit für das von ihm verwendete Material verantwortlich. Bei unsachgemäßem Umgang mit dem Material werden eventuelle Schäden direkt vom Kunden behoben. Schäden an Dritten und / oder anderen Gegenständen, die nicht den Anweisungen des Ausbilders entsprechen, können jederzeit vom Kunden behoben werden. Der Veranstalter hat darauf keinen Einfluss.

Artikel 11. Widerrufsrecht
a.) Bei einem Verbraucherkauf gemäß dem Fernabsatzgesetz (Artikel 7: 5 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuchs) hat der Kunde das Recht, die gelieferte Ware innerhalb von 14 Werktagen ohne Angabe von Gründen (teilweise) zurückzugeben.

Diese Frist beginnt mit der Lieferung der bestellten Ware. Der Auftraggeber ist verpflichtet, den Veranstalter vor Rücksendung innerhalb von 14 Werktagen nach Erhalt schriftlich zu benachrichtigen. Hat der Kunde innerhalb der Probezeit von 14 Tagen nach Erhalt nicht von dem gesetzlichen Rückgaberecht Gebrauch gemacht, so ist der Kauf eine Tatsache.

Während der Widerrufsfrist wird der Kunde das Produkt und die Verpackung sorgfältig behandeln. Er wird das Produkt nur in dem Umfang auspacken oder verwenden, der zur Beurteilung der Art, der Eigenschaften und der Funktionsweise des Produkts erforderlich ist. Wenn der Kunde von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht, sendet er das Produkt innerhalb von 28 Tagen nach Erhalt an den Veranstalter zurück, gemäß den angemessenen und klaren Anweisungen des Veranstalters. Der Kunde muss nachweisen, dass die gelieferte Ware pünktlich zurückgegeben wurde, beispielsweise durch einen Nachweis der Postzustellung. Die Ware muss in der Originalverpackung (einschließlich Zubehör und Begleitdokumentation) und in neuwertigem Zustand zurückgesandt werden. Wurde die Ware vom Kunden in irgendeiner Weise benutzt, belastet oder beschädigt, behält sich der Veranstalter das Recht vor, eine Wertminderung in Rechnung zu stellen.

Für den Inhalt der Rücksendung ist der Veranstalter unter Beachtung des vorstehenden Satzes innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Rücksendung oder 14 Tagen nach Nachweis der Rücksendung verantwortlich (der Inhalt der Rücksendung ist auf dem Versandnachweis ausdrücklich anzugeben). Rückerstattung. Bei Rückgabe des gesamten Kaufpreises wird dem Kunden der gesamte Kaufbetrag einschließlich der berechneten Versand- und / oder Zahlungskosten erstattet. Wenn nur ein Teil der eingegangenen Einkäufe zurückgegeben wird, wird nur der Kaufwert der zurückgegebenen Artikel erstattet. Zusätzliche Kosten aufgrund einer teureren Versandart als die billigste Standardlieferung werden niemals erstattet. Die Rücksendung der gelieferten Ware erfolgt ausschließlich auf Rechnung und Gefahr des Auftraggebers.

Artikel 12. Das Widerrufsrecht ausschließen
Der Ausschluss des Widerrufsrechts ist für folgende Leistungen möglich:
a.) In Bezug auf die Unterbringung, den Transport, das Restaurantgeschäft oder die Freizeitaktivitäten, die zu einem bestimmten Datum oder in einem bestimmten Zeitraum durchgeführt werden sollen.
b.) Die Lieferung hat mit ausdrücklicher Zustimmung des Auftraggebers vor Ablauf der Widerrufsfrist begonnen.
c.) In Bezug auf Wetten und Lotterien.

Artikel 13. Garantie
a.) Der Kunde garantiert, dass die Produkte und / oder Dienstleistungen dem Vertrag, den im Angebot angegebenen Spezifikationen, den angemessenen Anforderungen an Zuverlässigkeit und / oder Verwendbarkeit und dem Datum des Vertragsabschlusses entsprechen.
b.) Wenn sich herausstellt, dass der gelieferte Gegenstand falsch, mangelhaft oder unvollständig ist, muss der Kunde (bevor er zum Veranstalter zurückkehrt) diese Mängel innerhalb von 2 Monaten nach Feststellung des Mangels schriftlich beim Veranstalter anzeigen. Die Ware muss in der Originalverpackung (inklusive Zubehör und Begleitdokumentation) zurückgesandt werden. Die Inbetriebnahme nach Entdeckung eines Mangels, der Schaden nach Entdeckung eines Mangels, die Belastung und / oder der Weiterverkauf nach Entdeckung eines Mangels führen zum vollständigen Erlöschen des Reklamations- und Rückgaberechts.

Artikel 14. Andere
a.) Abweichungen von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten nur, wenn sie zwischen den Vertragspartnern schriftlich vereinbart wurden.
b.) Geschrieben auch per E-Mail.
c.) Ein Kunde muss ein Mindestgewicht von 33 kg haben. Der Klient muss mindestens 8 Jahre alt sein, in diesem Alter muss die Erlaubnis beider Elternteile vorliegen, um am Unterricht teilnehmen zu können.

Artikel 15. Privacy
a.) Der Veranstalter nimmt den Datenschutz der Kunden ernst und verwendet personenbezogene Daten nur im Rahmen des Dienstes. Der Veranstalter beachtet die gesetzlichen Bestimmungen zum Schutz personenbezogener Daten.

Artikel 16. Höhere Gewalt
a.) Der Veranstalter haftet nicht, soweit die Zusagen aufgrund höherer Gewalt nicht eingehalten werden können.
b.) Höhere Gewalt bedeutet jede seltsame Ursache sowie jeden Umstand, der nicht zumutbar für sein Risiko sein sollte. Verzögerungen oder Nichterfüllung durch unsere Lieferanten, Störungen im Internet, Störungen in der Elektrizität, Störungen im E-Mail-Verkehr und Störungen oder Änderungen der von Dritten gelieferten Technologie, Transportschwierigkeiten, Streiks, behördliche Maßnahmen, Lieferverzögerungen, Nachlässigkeiten von Lieferanten und / oder Herstellern des Veranstalters sowie Erfüllungsgehilfen, Krankheit des Personals, Mängel an Hilfsmitteln oder Transportmitteln gelten ausdrücklich als höhere Gewalt.
c.) Während der Dauer höherer Gewalt setzt der Veranstalter die Verpflichtungen aus dem Vertrag aus. Wenn diese Frist länger als zwei Monate dauert, sind die anderen Parteien berechtigt, den Vertrag zu kündigen, ohne verpflichtet zu sein, den Schaden der anderen Partei zu ersetzen.
d.) Im Falle höherer Gewalt wird der Veranstalter angemessene Anstrengungen unternehmen, um dem Kunden auf Wunsch eine alternative Lösung anzubieten

Vielen Dank für das Lesen von dieser Allgemeine Geschäftsbedingungen.